ArtikelGezielte Hilfe, die ankommt: PfefferminzGreen
DVS NOW

Marketing
Tel: +49 6074 304060
Mail: communication@dvs-technology.com
DVS TECHNOLOGY GROUP Gezielte Hilfe, die ankommt: PfefferminzGreen

In konkreten Lösungen zu denken, die Nutzen schaffen, das liegt in der DNA der DVS TECHNOLOGY GROUP. Kein Wunder, dass wir uns da auch bei unserem sozialen Engagement darauf konzentrieren, dort zu helfen, wo Hilfe unmittelbar bei den Betroffenen ankommt und im besten Falle Hilfe zur Selbsthilfe leistet. Aus diesem Grund unterstützen wir seit Jahren den PfefferminzGreen e.V.

Bereits seit 2005 unterstützt PfefferminzGreen lokale, nicht-staatliche Organisationen in Afrika, insbesondere in Sierra Leone und Äthiopien. Der Verein vermeidet jegliche Kosten für Organisation und Verwaltung, so dass 100% der Spenden und Beiträge genau dort ankommen, wo sie gebraucht werden – eine äußerst seltene Situation auch im Bereich von Wohltätigkeitsorganisationen.

Das zweite Prinzip ist, dass die naturgemäß begrenzten Mittel nicht dem Gießkannenprinzip zum Opfer fallen. Stattdessen werden von PfefferminzGreen ganz gezielt einzelne Projekte über längere Zeiträume gefördert und begleitet. Wichtige Partner sind dabei NGOs vor Ort, die lokale Verhältnisse und Gegebenheiten sehr gut einschätzen können. Eine dieser lokalen Organisationen ist z.B.  die sierra-leonische Organisation Amazonian Initative Movement, kurz AIM, die sich dem Kampf gegen die Beschneidung von Mädchen und für Women Empowerment widmet.

Die Unterstützung der Arbeit von PfefferminzGreen drückt sich bei der DVS TECHNOLOGY GROUP jedoch nicht allein durch finanzielle Zuwendungen aus, sondern auch durch praktisches Engagement. Bei der Aktion Wasser ist Leben beispielsweise installierten Auszubildende der DVS TECHNOLOGY GROUP vor Ort eigens optimierte Wasserfilter.

Die globale Pandemie hat 2020 natürlich auch Sierra Leone getroffen. Die Folge war, dass viele der laufenden Arbeiten abrupt gestoppt werden mussten und im verhängten Lockdown Schule, Kindergarten und weitere Projekte schließen mussten. Was hierzulande schnell durch Online-Unterricht ausgeglichen werden konnte, erwies sich in Sierra Leone als weitaus größere Herausforderung: Große Teile des Landes haben immer noch keine Verbindung zum Internet und selbst, wo diese besteht, fehlt es den Familien an Mitteln für die nötige Hardware. Eine pragmatische Lösung in dieser Situation lieferte eine wesentlich ältere Technologie: das Radio. Schnell wurden spezielle Radioprogramme für die Schulkinder entwickelt und umgesetzt, um den Unterricht auch in Zeiten der Pandemie wenigstens notdürftig fortführen zu können. Damit dazu auch ausreichend Empfangsgeräte zur Verfügung stehen, unterstützte PfefferminzGreen die bereits erwähnte AIM bei der Verteilung von Geräten, die durch finanzielle Hilfe der DVS TECHNOLOGY GROUP angeschafft werden konnten.

Ein Leuchtturmprojekt ist beispielsweise die nun schon jahrelange Finanzierung der Gehälter für die Lehrerinnen und Lehrer der Primary & Secondary School durch die DVS TECHNOLOGY GROUP. Die Schule unterhält auch ein angeschlossenes Waisenhaus und einen Kindergarten.

Auch humanitäre Hilfe zur Selbsthilfe hat also zusätzlich mit den globalen Krisen und Unwägbarkeiten zu kämpfen und muss flexibel reagieren, Projekte auch einmal zurückstellen. Wenn andere Probleme plötzlich noch dringender Hilfe erfordern. Doch auch in Sierra Leona findet die Corona-Krise ihr Ende und PfefferminzGreen wird weiter dort gezielte Hilfe leisten, die ankommt. Und die DVS TECHNOLOGY GROUP wird diese Arbeit herzlich gerne weiter unterstützen.

Keine Neuigkeiten
mehr verpassen