ArtikelRetrofit – wie man Techniktradition in die Moderne führt
DVS NOW

Marketing
Tel: +49 6074 304060
Mail: communication@dvs-technology.com
DVS TOOLS & COMPONENTS Retrofit – wie man Techniktradition in die Moderne führt

Warum sich anstelle der Neuanschaffung einer Schleifmaschine in manchen Fällen auch eine Modernisierung lohnen kann.

Die möglichen Vorteile von Retrofit liegen auch jenseits des direkten Kostenvergleichs.

Über 2.000 DISKUS-Maschinen befinden sich auf der ganzen Welt. In der Regel werden diese über viele Jahrzehnte betrieben, da sie zuverlässig schleifen.

Irgendwann – oft erst nach Jahrzehnten – stellt sich bei einer Schleifmaschine die Frage, ob es Zeit ist, sie zu ersetzen. Natürlich ist eine Neuanschaffung mit beträchtlichen Kosten verbunden. Doch auch aus anderen Gründen ist die Investition in eine neue Maschine nicht in jedem Fall die beste Lösung:

  • Die eingesetzte Mechanik ist in der Regel kaum veraltet und könnte problemlos weiter genutzt werden.
  • Mitarbeiter sind routiniert in der Handhabung und müssten für eine neue Maschine erst umgeschult werden.
  • Die räumlichen Gegebenheiten sind häufig optimal auf die bestehende Maschine angepasst und nur mit großem Aufwand zu verändern.

Es gibt also eine ganze Reihe von Gründen, die unter Umständen dafürsprechen, lieber der alten Maschine eine gründliche Modernisierung zu gönnen. Genau da setzt Retrofit an.

Bei Retrofit geht es darum, eine Schleifmaschine aus dem Bestand durch komplette Überholung und neue Bauteile auf den heutigen technischen Standard zu bringen. Das gilt besonders für die Bereiche Steuerung, Antrieb und Automatisierung, da diese nach Jahrzehntelangen Einsatz oftmals veraltet sind und die Ersatzbeschaffung extrem teuer und schwierig ist.

Dazu kommt allerdings noch einer der wichtigsten Aspekte überhaupt: die Sicherheit der Bediener. Heute gelten teilweise komplett andere Sicherheitsbestimmungen als bei der ersten Inbetriebnahme einer Bestandsmaschine. Im Rahmen einer Gefährdungsbeurteilen kann sogar festgestellt werden, dass eine solche Maschine laut Gesetzgeber zwingend nachzurüsten ist. Mit Retrofit sind Betrieb und Bediener buchstäblich auf der sicheren Seite.

Die Grundlage für Industrie 4.0 bilden Daten und die Vernetzung von Maschinen über das Internet of Things. Um eine Fertigung mit Hilfe von Industrie 4.0 umzusetzen ist es nicht unbedingt notwendig, in neue Schleifmaschinen zu investieren.

Eine kostengünstige Lösung kann sein, bereits vorhandene Schleifmaschinen mit Hilfe von Retrofit aufzurüsten. Hierfür sind Bestandsmaschinen mit zusätzlichen Sensoren und Kommunikationsschnittstellen auszurüsten. Auf diese Weise ist eine Erfassung und Analyse von Produktionsdaten sowie die Vernetzung und Kommunikation zwischen den Maschinen möglich, welche die Basis für eine Fertigung im Sinne von Industrie 4.0 bilden.

Auch eine Technologieoptimierung kann gegebenenfalls durch Retrofit möglich werden. Durch die Integration von neuen Bauteilen aus den Bereichen Steuerung, Antrieb und Automatisierung ist es beispielsweise möglich ein kraftgesteuertes Schleifen oder ein Post-Prozess-Messystem für die zyklische Überprüfung der zu messenden Merkmale und/oder automatischen Kompensation der Schleifscheibenabnutzung zu implementieren.

Also lieber Modernisieren als Neuanschaffen?

So pauschal lässt sich das nicht sagen. Retrofit ist sicherlich in vielen Fällen eine sinnvolle Alternative – aber eben nicht in allen. Welche Lösung eher zu empfehlen ist, lässt sich nur im konkreten Einzelfall entscheiden und hängt von vielen, komplex miteinander verbundenen Faktoren ab. Die Experten von DISKUS WERKE können hier mit Erfahrung und analytischem Blick eine fundierte Empfehlung geben und in jedem Fall ein Konzept zur konkreten Umsetzung erstellen.

 

Retrofit in der Praxis
Ausgangspunkt: eine DDS600CL, Baujahr 1967 ohne Sicherheitseinrichtung

Endergebnis: eine moderne Maschine mit neuesten Sicherheitsstandards, Baugruppenüberholung, zahlreichen zusätzliche Features und neuer Steuerung

Keine Neuigkeiten
mehr verpassen